Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Seiteninhalt

FW Landtagsfraktion im Landkreis Altötting

Foto: Czernin Josef
Foto: Czernin Josef

FW-Landtagsfraktion auf Exkursionsreise im Landkreis Altötting

Die Landtagsfraktion der Freien Wähler besuchte am 10.02.2010 auf Einladung des FW-Kreisver-bandes Altötting unseren Heimatlandkreis. Erster Bürgermeister Herbert Hofauer und Dieter Wüst, der FW-Kreisvorsitzende, konnten 16 der insgesamt 20 FW-Landtagsabgeordneten sowie die anwesenden Gäste aus den FW-Ortsverbänden recht herzlich im Rathaus der Kreis- und Wallfahrtstadt Altötting willkommen heißen. Hubert Aiwanger (Vorsitzender des FW-Landesverbandes und FW-Fraktionssprecher im Landtag), bedankte sich im Namen der Landtagsfraktion der Freien Wähler für den herzlichen Empfang und trug sich dann in das "Goldene Buch" der Stadt Altötting ein. Anschließend stand ein gemeinsamer Besuch der Gnadenkapelle auf dem Programm. Die Informationsfahrt ging dann weiter zur Wacker Chemie in Burghausen sowie in den Industriepark Werk Gendorf in unserer Heimatgemeinde Burgkirchen. In den jeweiligen Werken wurde die FW-Delegation von den Herren Dr. Kleine bzw. Dr. Langhammer über deren wirtschaftliche Situationen sowie den allseits bekannten Problemen bei der Infrastruktur (A 94 und zweigleisiger Bahnausbau) und bei der Energie informiert.

Nach der Informationsveranstaltung im Industriepark Werk Gendorf beantwortete MdL Aiwanger die Fragen der lokalen Presse. Zusammenfassend die Antworten des FW-Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag:

  • Mit dem Besuch im Landkreis Altötting geht es den Freien Wählern darum, Informationen und kommunale Anliegen nach München mitzunehmen und diese in die Landtagsarbeit einzubringen.
  • Die Themen Verkehr und Energie nimmt er als zentrale Frage mit nach München sowie die Verpflichtung der Politik, zur Lösungen dieser beiden Problemfelder geeignete Randbedingungen zu schaffen.
  • Bei der Infrastruktur ist der Schwerpunkt bisher eindeutig auf den Verkehrsweg „Straße“ gelegt worden. Das Thema „Bahnausbau“ hatte eher ein „Mauerblümchendasein“ gefristet. Nun soll auch das Thema „Bahnausbau“ weiter verfolgt werden. Dabei könnte er sich durchaus eine federführende Rolle der Freien Wähler vorstellen.
  • Beim Thema „Industrieförderung“ setzen die Freien Wähler den Schwerpunkt auf eine regionale Wirtschaftsförderung.
  • Der erstmalige Einzug der Freien Wähler in das Bayerische Parlament ist keine Eintagsfliege gewesen und die FW-Landtagsfraktion ist auf einem guten Weg.

Mit einer Fülle von Eindrücken im Gepäck trat die Landtagsfraktion der Freien Wähler am Abend wieder die Rückreise nach München an. Elmar Wibmer (FW-Wahlkreisvorsitzender) und Karl-Heinz Niederhammer (stellvertretender FW-Kreisvorsitzender) hatten am Mittag die FW-Delegation persönlich in München abgeholt, um die Abgeordneten bereits während der Anreise mit dem Bus über den Landkreis Altötting im allgemeinen und das Südostbayerische Chemiedreieck im speziellen zu informieren.