Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Seiteninhalt

Kreisversammlung am 14.06.2010






Foto: Oskar Hofstetter

Zur Kreisversammlung der Freien Wähler im Gasthaus „Inntaler Hof“ in Neuötting konnten Kreisvorsitzender Dieter Wüst und Ortsvorsitzender Oskar Hofstetter als Redner den Landtags-abgeordneten Florian Streibl aus Oberammergau begrüßen. Das Referatsthema „Braucht Bayern die Freien Wähler?“ beantwortete Streibl gleich zu Anfang mit einem klaren „Mehr denn je!“  Seiner Meinung nach sind die Freien Wähler eine Art „Bürgerbewegung“,  für sie sind  Bürgernähe und Umsetzung des Bürgerwillens von enormer Bedeutung.

„Politiker sollten zuerst für das Wohl des Volkes da sein“, so Streibl weiter. In den Parteien finde jedoch derzeit eine Politik statt, die er als „Parteienoligarchie“ bezeichnete, die Herrschaft von Parteien, die untereinander die Macht ausklüngelten. Die große Zustimmung, die freie und unabhängige Kandidaten auf kommunaler Ebene bekämen, sei Ausdruck des schwindenden Vertauens der Bürger in die Parteien und Bestätigung für die Politik der Freien Wähler.

Der Landtagsabgeordnete berichtete von den Anfängen der Fraktion im Bay. Landtag ebenso wie von der täglichen Arbeit als Abgeordneter. Dabei konnte er feststellen, dass die Freien Wähler immer wieder auch von anderen Landtags-mitgliedern  Unterstützung bei diversen Anträgen erhielten, für ihn ein Zeichen der Qualität der Arbeit der Freien Fraktion.

In der abschließenden Diskussion wurden die Bildungspolitik und die Wahl des Bundespräsidenten ebenso angesprochen wie die Einführung eines freiwilligen politischen Jahres.

Zum Seitenanfang